Ambulanter Pflegedienst vs. Altenheim

Veröffentlicht am

Wo arbeitet es sich am besten? Vor dieser Entscheidung stehen examinierte Altenpflegerinnen häufig bei der Suche nach einer Arbeitsstelle. Welche Vorteile bringt ein ambulanter Pflegedienst für mich und lohnt es sich zu wechseln? Mit diesem Artikel wollen wir die Entscheidung etwas einfacher machen. 

Schon wieder klingelt das Telefon. Gerade im Bewohnerzimmer von Patient A angekommen, ruft schon der nächste. Immer im Hinterkopf die Frage: Bekommen alle pünktlich ihr Essen?  Und zu allem Überfluss kommt da auch noch die WBL um die Ecke und braucht dringend meine Aufmerksamkeit. Kommt dir dieser Arbeitsalltag bekannt vor? Wir können dir da eine Alternative bieten. 

Angenehmere Arbeitsbedingungen 

Der ambulante Pflegedienst bietet examinierten Altenpflegerinnen einige Vorteile gegenüber dem Altenheim. Zum einen arbeitet man in einer 1 zu 1 Pflege ohne Ablenkung und kann sich voll und ganz auf den einen Patienten konzentrieren. Es gibt keine Störfaktoren, wie zum Beispiel andere Patienten, die Hilfe benötigen, was das Arbeiten sehr angenehm macht. Zum anderen kann man auch eine bessere Bindung zum Patienten und deren Angehörigen aufbauen, da man nicht für mehrere Patienten gleichzeitig zuständig ist. Im Gegensatz zu Altenheimen haben ambulante Pflegedienste eine einfachere und nicht so aufwendige Dokumentationspflicht, somit arbeitest du mehr mit dem Patienten vor Ort. Das macht deinen Beruf doch schließlich aus! 😊 Ein weiterer großer Vorteil in der ambulanten Pflege ist, dass es keine Nachtschicht gibt. Wechselnde Schlafrhythmen könnten somit der Vergangenheit angehören.  

Ein Bonus Punkt, den viele an der ambulanten Pflege schätzen: Durch die Fahrten zum nächsten Patienten kann man etwas frische Luft schnappen und kurz Abschalten. 

Was wir zusätzlich bieten 

Bei uns wird der Dienst- sowie Tourenplan individuell gestaltet. So kann man sich gut darauf einstellen, wann man wo ist und welche Aufgaben auf einen zu kommen. Durch die Umgestaltung der Schichten können die Ruhezeiten sowie der Feierabend einfacher eingehalten werden und die Arbeit ist an sich stressfreier. Die Frühschicht zum Beispiel beginnt bei uns erst um 06:30 Uhr, was den Start angenehmer macht und der Spätdienst endet um 20:30 Uhr, sodass du ganz sicher die Ruhezeiten einhalten würdest, wenn du am nächsten Tag Frühdienst hättest. 

Auch lästige Anrufe gehören der Vergangenheit an, denn wir arbeiten mit einem modernen Chatprogramm, welches dich nicht aus dem Arbeitsablauf reißt. Du kannst ganz einfach antworten, wenn du wieder im Auto sitzt und gerade über die Freisprechanlage deine Lieblingsmusik hörst. 😉 

Die Pflegefreunde bieten „Mehr Zeit“ bei der Patientenversorgung. Wir wollen weg von einer Hetzpflege hin zu mehr Ruhe und Gelassenheit. Ein Gehetze von einem Patienten zum nächsten oder wie im Altenheim von Zimmer zu Zimmer gibt es bei uns nicht. Das wirkt sich nicht nur auf die Pflegekräfte, sondern auch auf die Patienten aus, wodurch das Miteinander in den Vordergrund rückt. 

Des Weiteren bieten wir überdurchschnittliche Verdienstmöglichkeiten und fördern dich mit regelmäßigen Weiterbildungen. Erfahre hier mehr dazu.  

Haben wir dich neugierig gemacht, in der ambulanten Pflege zu arbeiten? Dann klick hier für weitere Informationen. 

Zur besseren Lesbarkeit werden die Stellenbezeichnungen im Text in einheitlicher Form geschrieben. Damit ist jedoch immer auch der Zusatz „(m/w/d)” gemeint.

Folge uns auf Facebook