Pflege-TÜV gibt uns die Note 1,6

Veröffentlicht am

Geprüft und für gut befunden: Der Medizinische Dienst der Krankenkassen (MDK) überprüfte unsere Qualität. Für den sogenannten Pflege-TÜV nahm er unsere Leistungen ganz genau unter die Lupe. Das Ergebnis: Die Pflegefreunde erhalten die Gesamtnote 1,6.  


Zugegeben: Als der MDK sich einen Tag vor seiner Überprüfung bei uns ankündigte, waren wir schon etwas aufgeregt. Der Pflege-TÜV ist ein Bewertungssystem, das vor allem Angehörigen bei der Auswahl des Pflegedienstes helfen soll. Durch einheitliche Kriterien werden dabei die Anbieter beurteilt und durch ein Notensystem miteinander vergleichbar gemacht.

Für seine Bewertung ambulanter Pflegedienste nimmt der Prüfdienst stichprobenartig Pflegebedürftige direkt in ihrem häuslichen Umfeld in Augenschein. Unter unseren Patientinnen und Patienten suchte der MDK fünf Personen aus, mit denen er vor Ort sprach und unsere Leistungen überprüfte.

Knapp 50 Leistungskriterien überprüft der MDK. Dazu gehören unter anderem alle individuellen Maßnahmen der Körperpflege. Auch die medizinische Versorgung der Patientinnen und Patienten wird begutachtet – dafür gaben uns die Prüfer sogar die beste Einzelnote (1,0)! Auch das Gesamtergebnis kann sich auch sehen lassen: Wir freuen uns über die Note 1,6.

Bewertung durch unsere Patientinnen und Patienten

Zusätzlich zu den pflegerischen und medizinischen Leistungskriterien, die der MDK beurteilt, wurden auch unsere Patientinnen und Patienten nach ihrer Meinung zu unseren Leistungen befragt. Diese Note wird extra ermittelt und fließt nicht in das Gesamtergebnis ein. Unsere Patientinnen und Patienten haben uns hier mit der Note 1,7 bewertet.

Wir danken allen Pflegefreunden, ohne deren alltäglicher Einsatz diese guten Ergebnisse erst gar nicht möglich wären! Trotz der guten Noten ist jedoch auch unser Ehrgeiz geweckt und wir arbeiten daran, noch besser zu werden. So überprüfen unsere Pflegefreunde-Experten Heike, Helga, Katrin, Maria und Nina beispielsweise derzeit, wie unsere Pflegedokumentationen noch besser organisiert werden können. 

Doch das ist noch nicht alles. Bei uns ist jeder Patient besonders. Daher schauen wir immer ganz individuell, wie unsere „Mehr Zeit“-Pflege für den einzelnen Patienten umgesetzt werden kann und vermerken das in der Pflegedokumentation. Dies ist ganz unterschiedlich und hängt stark von den Bedürfnissen jedes Einzelnen ab. So kann „Mehr Zeit“-Pflege für einen Patienten zum Beispiel bedeuten, dass er nach der Pflege sich mit der Pflegekraft hinsetzen und Gesellschaft beim Frühstück genießen möchte. Ein gemeinsamer Kaffee und ein gutes Gespräch machen hier den Unterschied.