Der Hospitationstag

Veröffentlicht am

Hurra! Du hast das Vorstellungsgespräch bereits erfolgreich hinter dich gebracht und nun folgt die nächste Etappe: Der Hospitationstag. Doch was genau passiert an diesem Tag? Wir klären alle Fragen rund um die letzte Etappe des Bewerbungsprozesses.

Egal ob examinierte Pflegefachkraft, Medizinische Fachangestellte oder ungelernte Pflegekraft. Wir bieten allen Bewerbern mindestens einen Hospitationstag an. Vor allem, damit du dir als Bewerber anschauen kannst, wie der Arbeitsalltag bei uns Pflegefreunden abläuft. So lernst du das Team und unsere Werte schonmal kennen. Er ist aber auch Voraussetzung von unserer Seite aus, um zu schauen, ob der Bewerber zu uns passt und wie der Patientenkontakt ist.

  • An welchem Tag findet der Hospitationstag statt?

Beim Vorstellungsgespräch bei uns im Büro lernen wir uns persönlich besser kennen. Wenn dann alle Voraussetzungen passen, vereinbaren wir entweder direkt an diesem Tag einen Termin oder wir rufen nochmal an. Den Termin können wir gemeinsam abstimmen, ähnlich wie den Termin für das Vorstellungsgespräch. So wie es dir am besten passt. Wenn gewünscht, kann man auch 2 oder mehr Tage hospitieren und gegeben falls auch in unterschiedlichen Bereichen.

  • Wie lange geht der Hospitationstag

Auch die Uhrzeit und Dauer kann individuell abgesprochen werden. Klassisch fährt man eine Tour der Frühschicht mit. Diese beginnt um 06:30 Uhr bei uns. Man kann jedoch auch zum Beispiel gegen 08:00 Uhr dazu stoßen. Insgesamt geht der Tag dann meist zwischen 5 und 7 Stunden, um einen klassischen Arbeitstag mitzubekommen. Neben den Touren selbst sind nämlich auch Aufgaben zur Vor- und Nachbereitung der Tour im Büro zu erledigen.

  • Was muss ich anziehen?

Am besten eignet sich schlichte und bequeme Kleidung. Der Zwiebellook ist gerade in den kälteren Monaten zu empfehlen, da man draußen friert, bei der Arbeit aber auch mal ins Schwitzen kommt. Wenn du hast, kannst du gerne eine weiße Hose anziehen. Auch die Schuhe sollte bequem sein, da wir viele Schritte am Tag sammeln. Wenn der Arbeitsvertrag später unterschrieben wird, erhältst du mehrere Poloshirts und auch eine Sweat-Jacke von uns.

  • Wie läuft der Hospitationstag ab?

Wir teilen dir bei der Terminabsprache bereits mit, wer deine Ansprechpartnerin oder dein Ansprechpartner für diesen Tag ist. Wenn du also bei der Feldstiege ankommst, klingelst du bei den Pflegefreunden. Deine Ansprechpartnerin oder dein Ansprechpartner weiß Bescheid und kommt auf dich zu. Dann werden die ersten Sachen im Büro vorbereitet und es kann los gehen. Dir wird gezeigt, wobei du helfen kannst oder wo du vielleicht erstmal zu schaust. Sobald du irgendwelche Fragen hast, frag gerne nach. Du bekommst einen Einblick in den Arbeitsalltag und in die verschiedenen Aufgaben.

  • Wie sieht es mit der Mittagspause aus?

Zu einem langen Arbeitsalltag gehört natürlich auch eine Mittagspause. Am besten bringst du bereits etwas zu Essen und zu Trinken mit. Es ist aber auch kein Problem zwischendurch beim Bäcker zu halten. Zu bestimmten Zeiten kommt auch ein Brötchenwagen bei uns am Büro vorbei. Die Pause wird meist im Büro gemacht. Bei schönem Wetter setzten wir uns gerne draußen an den Teich. In der Küche lässt es sich aber auch gemütlich essen – und man ist schneller am Kaffeeautomat 😊 Hier darfst du dich selbstverständlich auch an allen Kaffeeköstlichkeiten bedienen. Einmal die Woche gibt es ein warmes Mittagessen bei den Pflegefreunden. In diesen Genuss kommst du dann, nach deiner Einstellung.

  • Muss ich irgendwas mitbringen?

Wie bereits erwähnt solltest du dich je nach Wetterlage kleiden und auch etwas zu Essen und zu Trinken mitbringen. Wenn nichts weiter besprochen wurde (zum Beispiel ein Arbeitszeugnis oder ähnliches) brauchst du nichts weiter mitbringen. Wir freuen uns über gute Laune, Interesse und Motivation uns zu unterstützen!

  • Wie geht es nach dem Hospitationstag weiter?

Geschafft! Du konntest erste Eindrücke sammeln und wir dich besser kennenlernen. Oft gibt es dann noch ein kurzes Gespräch mit Sarah nach der Hospitation im Büro. Wenn Sarah gerade nicht da ist, ruft sie dich am nächsten Tag zurück. Dann wird geschaut, ob sich beide Seiten vorstellen können weiter zusammen zu arbeiten. Wenn dir die Arbeit in der Pflege oder Hauswirtschaft & Betreuung Spaß bereitet hat und wir uns vorstellen können dich in unser Team aufzunehmen, kann der Arbeitsvertrag unterschrieben werden. Genaueres erklärt dir Sarah im Gespräch.

Der Pflegefreund, der den Hospitanten mitgenommen hat, hat die endgültige Entscheidung, ob der Bewerber zu uns passt. Sozusagen ein „Veto-Recht“. Da es uns sehr wichtig ist, dass die „Chemie“ im Team stimmt und wir ein verbindliches und kollegiales Miteinander haben.

Du findest die Arbeit in der Pflege interessant? Dann bewirb dich hier für einen Job in der Pflege und hospitiere schon bald bei uns!

Dieser Blog-Artikel könnte dich auch interessieren: Tipps für den 1. Arbeitstag – Pflegefreunde

Folge uns auf Facebook

Wir freuen uns über eine Google-Bewertung